WOHIN FÜHRT DIE HIMMELSLEITER?

 

Genesis 28,10 ff. erzählt:

Im Alten Testament ließ Gott den Patriarchen Jakob in einem Traum eine „Himmelsleiter“ sehen. Sie steht auf der Erde und ragt mit ihrer Spitze zu Gott in den Himmel. Auf der Leiter zwischen Himmel und Erde steigen Engel auf und ab.

Daran erkennt Jakob, dass hier eine Verbindung zwischen Himmel und Erde besteht und Gott an diesem Ort wohnt. Deswegen nennt er den Ort „Haus Gottes“.

Die Schlussfolgerung, die Jakob womöglich aus diesem Traum zog, können auch wir ziehen: Gott gebraucht seine Engel, um seinen treuen Dienern auf der Erde beizustehen (1. Mos 24,40; 2. Mos 14,19; Ps 34,7).

 

Die ganze Jakobsgeschichte ist überaus spannend und aussagekräftig. Was hier sehr deutlich zum Ausdruck kommt, ist, wie Gott einen Betrüger nicht fallen lässt und aus bösem menschlichem Tun entgegen unserer Vorstellung und unserem Gerechtigkeitsempfinden Gutes und Fruchtbares schaffen kann.